Mai 23

PSA Peugeot Citroen Innovationstag

PSA-Innovationstag_001Technische Lösungen

für das Automobil

von morgen

 

Von Lothar Jungmann

„2012 positionierte sich PSA Peugeot Citroën mit dem im Marktvergleich niedrigsten CO2-Ausstoß als die Nummer eins bei den verbrauchsoptimierten Autos in Europa. Der Kon-zern belegt damit nachdrücklich seine Innovationskraft. Damit wird den sich wandelnden Kundenbedürfnissen entsprochen und neue Wege für Wachstum erschlossen. Angesichts der großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts mit der zunehmenden Urbanisie-rung, dem Klimawandel und den Veränderungen in der Art der Automobilnutzung verstärkt PSA Peugeot Citroёn seine Anstrengungen im Bereich der Innovation und entwickelt neue Technologien für das Auto von morgen. Heute präsentiert PSA Peugeot Citroën erstmals in Deutschland neue, wegweisende Innovationen für Fahrzeuge, die den neuen Kundenerwartungen entsprechen und die Umwelteffizienz erheblich steigern.“ Mit diesen Worten empfing Gilles Le Borgne, Direktor für Forschung und Entwicklung bei PSA Peugeot Citroёn, 100 deutsche Journalisten, Entscheider aus Wirtschaft und Politik sowie Partner am 22. Mai 2013 im ADAC Fahrsicherheits-Zentrum in Grevenbroich.

Die Markendirektoren von Peugeot und Citroёn, Maxime Picat (Automobiles Peugeot) und Frédéric Banzet (Automobiles Citroёn), der PSA Peugeot Citroёn-Direktor für Design, Jean-Pierre Ploué, und zahlreiche weitere Repräsentanten des Konzerns beider Marken unterstrichen die Bedeutung, die PSA Peugeot Citroёn dem Thema Innovationen gerade auch im Hinblick auf das geplante Wachstum in Deutschland beimisst.

Im Verlauf des Tages wurden den geladenen Gästen verschiedene neue Technologien vorgestellt, die PSA Peugeot Citroën als Antwort auf die Herausforderungen an das Au-tomobil von morgen entwickelt hat: Urbanisierung, Klimawandel, Veränderung des Nut-zerverhaltens und der Verkehrsmittelwahl. 

Der Konzern stellte insbesondere erstmals in Deutschland folgende revolutionäre Techno-logie vor:  

„Hybrid-Air“, eine Full-Hybrid-Benzin-Druckluft-Lösung   PSA Hybrid Air

 

Es handelt sich um einen Full-Hybrid-Antriebstrang ganz neuer Art: „Hybrid Air“. Diese innovative Technologie setzt sowohl auf Benzin als auch auf Druckluft und stellt aufgrund ihres disruptiven Charakters einen entscheidenden Schritt auf dem Weg zum Zwei-Liter-Auto dar.  Außerdem wurden neue und bereits ab 2013 für die Fahrzeuge der Marken Peugeot und Citroën erhältliche Technologien vorgestellt, mit denen auf die geänderten Kundenerwar-tungen reagiert wird:  

Die neue weltweite modulare Platform EMP2

 

Die neue weltweite Plattform EMP2 (Efficient Modular Platform 2) der neuen Generation bringt leistungsstarke Lösungen in puncto Modularität, Ausstattung und CO2-Emissionsreduzierung.

Blue-HDi-Abgasstrang

 

Um seine Führungsposition in Sachen Effizienz bei den Dieselmotoren zu behaupten und die NOx-Emissionen von Selbstzündern auf das Niveau von Benzinmotoren zu drücken, wird der Konzern PSA Peugeot Citroën bereits 2013 das Verfahren der selektiven katalytischen Reduktion (Selective Catalytic Reduction) einsetzen. Diese einzigartige Technologie wird im Abgasstrang vor dem Partikelfiltersystem mit Additiv eingesetzt und bewirkt den Abbau von Stickoxiden (NOx) sowie eine Verbrauchsverringerung in Höhe von zwei bis vier Prozent verglichen mit der Euro5-Norm. 

Des Weiteren wurden Innovationen mit Blick auf das Automobil von morgen vorgestellt:  

Hybride Éco  

 

Diese für Benzin- und Dieselfahrzeuge der Segmente B, C und D konzipierte Tech-nologie ist gleichbedeutend mit einer Verringerung der CO2-Emissionnen um 15 Gramm und des Verbrauchs um bis zu 15 Prozent. 

PSA HYdoleHYdole (sprich: Idol) 

 

Um die möglichen Einsatzarten des Fahrzeugs von morgen zu testen und um dem Kundenbedarf in puncto Reichweite, Komfort und Erschwinglichkeit zu entsprechen, haben der Konzern und seine Partner eine Plug-In-Hybrid-Technikstudie entwickelt, die das Fahren eines Elektroautos mit großer Gelassenheit ermöglicht.  

 

 

VéLV, das elektrische Leichtfahrzeug für die Stadt

 

PSA VéLV

60 Prozent der Fahrten in der Stadt werden mit dem Privatfahrzeug zurückgelegt, was entsprechende CO2-Emissionen zur Folge hat. VéLV, ein Projekt zum Thema elekt-risches Leichtfahrzeug für die Stadt, soll dem Mobilitätsbedarf in der Stadt und im Umland Rechnung tragen.

Der Stromverbrauch beläuft sich auf den Rekordwert von nur 85 Wattstunden pro gefahrenem Kilometer.

Fotos (4): Lothar Jungmann/(1): PSA

 

 

 

comments: Closed

Comments are closed.