Dez 13

Neuer Skoda Octavia ist eine Klasse für sich

Komfort und

Raumangebot sind

vorbildlich in

seiner Klasse

 

Von Lothar Jungmann

Der neue Skoda Octavia setzt erneut Maßstäbe im Kompaktsegment. Mit der dritten Generation bekräftigt der Octavia mehr denn je seine einzigartige Stellung in seiner Fahrzeugklasse. Die Limousine überzeugt mit konkurrenzlosem Platzangebot, neuem Design, hoher Funktionalität, innovativen Sicherheits- und Komfortsystemen, sparsamem Verbrauch, zahlreichen ‚Simply Clever‘-Ideen und einem Skoda typischem Preis-Wert-Verhältnis.

Der Skoda Octavia ist das Herz der Marke Skoda“, sagt der Skoda Vorstandsvorsitzende Professor Winfried Vahland. „Er verkörpert im besten Sinne alle guten Skoda Gene: viel Platz, Qualität, präzise Verarbeitung, moderne, erprobte Technik, zeitloses Design, hohe Funktionalität und bestes Preis-Wert-Verhältnis. Die Ansprüche unserer Kunden sind gewachsen. Es war unser Ziel, dieses Automobil mit der dritten Generation noch besser zu machen. Das spiegelt sich in den Werten des neuen Octavia wieder – er ist ‚eine Klasse für sich‘“, so Winfried Vahland. Seit jeher ist der Skoda Octavia mit seinem Gesamt-Package immer ein bisschen ‚mehr’ Auto. Dafür sorgt das großzügige Raumangebot, aber auch die im Segment einzigartige Verbindung der eleganten Limousinen-Form mit den praktischen Vorzügen eines Autos mit großer Heckklappe. Die neue Generation bekräftigt diese Alleinstellung. „Mit dem neuen Octavia gehen wir diesen Skoda typischen Weg konsequent weiter. Er ist ein Fahrzeug mit Mittelklasse-Qualitäten zum Kompaktwagenpreis. Ein ideales Auto für anspruchsvolle, selbstbewusste Kunden, die einen modernen Octavia mit all seinen guten Werten erwarten. Er ist unser Bester“, so Dr. Frank Welsch, Skoda Vorstand für Technik.

Der neue Octavia setzt Klassen-Bestmarken in Sachen Raumangebot. „Der neue Octavia bietet Platzverhältnisse, die sonst nur in höheren Klassen zu finden sind“, sagt Dr. Welsch. Kein Fahrzeug des Kompaktsegments bietet mehr Innenraumlänge (1.782 mm), mehr Kniefreiheit (73 mm) und mehr Kopffreiheit hinten (980 mm). Ebenfalls Bestin-Class: das Kofferraumvolumen (590 Liter). Auch andere Innenraummaße legten in Relation zum Octavia der zweiten Generation deutlich zu: Kopffreiheit vorne: plus 8 mm, Ellbogenbreite vorne: plus 39 mm, Ellbogenbreite hinten: plus 26 mm.

Der neue Octavia ist nicht nur geräumig und funktional, er sieht auch gut aus. Skoda Chefdesigner Jozef Kaba? und sein Team haben das Auto von Kopf bis Fuß neu

gestaltet. Nie zuvor kam ein Octavia so dynamisch und zugleich so zeitloselegant, markant, wertig und souverän auf die Straße wie die dritte Generation des Bestsellers. „Jede Linie und jede Fuge ‚atmet‘ die Liebe zur Präzision und zum Detail. Der neue Octavia ist ein unverwechselbares Gesicht in der automobilen Menge“, so Dr. Welsch.

Im Vergleich zu seinem Vorgänger ist das Fahrzeug in Länge und Breite deutlich gewachsen. Das neue Modell ist 90 mm länger und 45 mm breiter als der Octavia der zweiten Generation. Gleichzeitig legte der Radstand um 108 mm zu, was vor allem dem Innenraum und dem Platzangebot im Fond zu Gute kommt.

Die Front des Autos ist souverän und selbstbewusst unterstützt durch die Betonung horizontaler Linien und der neuen Platzierung des SkodaLogos. Die Seitenansicht des neuen Octavia wurde im Vergleich zum Vorgänger deutlich dynamischer. Dazu tragen der lange Radstand und der kürzere Überhang vorne ebenso bei wie die weit nach hinten gezogene C-Säule. Die hohe, scharfe Tornadolinie streckt das Auto optisch und arbeitet die Coupé-artige Silhouette markant heraus. Ein neues besonderes Erkennungsmerkmal ist die hochgezogene dynamische Fensterlinie in den Hintertüren, die sogenannte ‚Flosse’ – ein kleiner, aber effektvoll gestalteter Kniff, der dem Fahrzeug Kraft und Richtung gibt.

Für Präzision, Wertigkeit und perfekte Proportionen steht auch die Heckansicht. Alles hat seinen richtigen Platz, wohl angeordnet und aufgeräumt. Die für Skoda typische Leuchtengrafik mit der prägnanten C-förmigen Lichtkontur ist in brillanter Konsequenz umgesetzt. Aufgeräumtheit, Eleganz und vor allem viel Platz: Dafür steht das Interieur des neuen Octavia. ŠKODAs Designer haben auch den Innenraum komplett neu gestaltet. Sicherheit auf höchstem Niveau.

Bei der Entwicklung des neuen Skoda Octavia war es ein wichtiges Ziel, das Fahrzeug noch sicherer zu machen. Dafür haben die ŠKODA Ingenieure ein ganzes Bündel moderner Sicherheits-Systeme für den neuen Octavia entwickelt: Zu ihnen zählen Front Assistant/Notbremsfunktion (ab Mai 2013), Lane Assistant, der den Octavia in der Spur hält, Multikollisionsbremse/automatischer Bremseingriff bei Unfall, Crew Protect Assistant/Absicherung des Fahrzeugs in Unfallsituationen, Driver Activity Assistant (Müdigkeitserkennung) oder ein Fußgängerschutz mit aktiver Motorhaube. Diese Systeme helfen, Unfälle zu vermeiden oder deren Folgen für Passagiere und andere Verkehrsteilnehmer abzumildern.

Darüber hinaus sorgen das präzise Fahrwerk, der lange Radstand und die feste und leichte Karosseriestruktur für ein überaus stabiles Fahrverhalten des jüngsten Skoda Modells. Im Falle eines Unfalls sorgt ein umfassendes Paket an passiven Sicherheitselementen für den bestmöglichen Schutz von Fahrer und Insassen. Reaktiv schützen bis zu neun Airbags im fein justierten Zusammenwirken mit 3-Punkt-Sicherheitsgurten die Insassen vor Verletzungen. Erstmals kommen im Octavia Knieairbags (serienmäßig in EU-Ländern) und hintere Seitenairbags zum Einsatz. Neue Effizienz: CO2-Ausstoß ab 89 g/km.

Deutlich verbessern konnten die Ingenieure die Verbrauchs- und Emissionswerte des Octavia. Neu entwickelte Benzin- und Dieselmotoren, ein niedriger cw-Wert und das geringere Fahrzeuggewicht machen es möglich.

Die GreenLine-Version des neuen Octavia (1,6 TDI/81 kW) kommt auf einen CO2-Ausstoß von nur 89 g/km und verbraucht lediglich 3,4 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Insgesamt stehen vier Benzinmotoren – alle mit modernster TSI-Technologie – und vier moderne TDI Common Rail-Dieselaggregate zur Verfügung. Später ist ein Erdgasantrieb vorgesehen.

Außer für die jeweilige Benzin- und Diesel-Basismotorisierung steht für alle Aggregate eine Green tec-Version mit Start-Stopp-System und Rekuperation zur Verfügung. Die Motorenpalette reicht bis zur Topmotorisierung mit einem 1,8 TSI und 132 kW. Als Getriebe kommen manuelle und automatische DSG-Getriebe zum Einsatz.

Zudem sind Allradversionen des Skoda Octavia geplant. Auch ein sportlich getrimmter Octavia RS ist in der Pipeline. Trotz neuer Größe und mehr Technik an Bord ist es den Ingenieuren gelungen, das Auto im Vergleich zum Octavia der zweiten Generation um bis zu 102 Kilogramm leichter zu machen.

Fotos (4): Skoda/(1): ampnet

comments: Closed

Comments are closed.