Jul 20

Neuer Audi Q5: Mit Hybrid und Komfort ohne Ende

Anspruchsvoll

war gestern –

jetzt gibt’s das

Top-Niveau

Von Lothar Jungmann

Vor allem die deutschen Hersteller sind es, die dem anspruchsvollen SUV-Segment ihren Stempel aufdrücken. Zum Bestseller unter den Premium-Anbietern hat sich Audi entwickelt. 2008 begann die Erfolgsgeschichte des Q5, der bisher weltweit 430 000 Mal verkauft wurde und in Europa Marktführer ist. In der Mitte seines Produktzyklus erhält der Q5 jetzt den Feinschliff für die zweite Hälfte (unser Bild zeigt Michaela und Christian vom Landgasthof „Bründlehof“ im bayerischen Umland von München).

Zuerst einmal gibt’s überarbeitete Motor-/Getriebekombinationen, die den Q5 trotz gesteigerter Leistungen um bis zu 15 Prozent effizienter machen. Neue Akzente setzen die Ingolstädter beim Außen- und Innendesign und Maßstäbe gar beim Infotainment und der multimedialen Vernetzung.

Zusätzlich erhält die Baureihe neue Flaggschiffe: den sportlichen SQ5 TDI und den Q5 Hybrid Quattro.

Ab September werden die Q5-Modelle ausgeliefert, ab Anfang 2013 der SQ5.

Erstmals bietet Audi für die Kunden, die die Vorzüge des SUV (Sports Utility Vehicle) mehr oder weniger nur Onroad nutzen wollen, den Q5 mit Frontantrieb an. Der 2,0 Liter-Turbodiesel (TDI) leistet 143 PS und ist zu einem Basispreis ab 32 200 Euro zu haben. Die Allrad angetriebenen Quattro-Diesel liegen zwischen 39 000 Euro und 49 500 Euro.

Drei Diesel und zwei Benziner

Das Top-Modell SQ5 TDI wird mindestens 58 500 Euro teuer, während die Benziner TFSI Quattro zwischen 41 900 Euro und 48 350 Euro liegen. Der Einstiegspreis beim Hybrid beträgt 53 900 Euro.

Insgesamt stehen für die Q5-Baureihe drei Dieselmotoren mit Leistungen zwischen 143 PS und 245 PS sowie zwei Benziner mit 225 und 272 PS zur Verfügung. Dank Direkteinspritzung und Turboaufladung leisten sie mehr und verbrauchen sie weniger. Das in der gesamten Baureihe serienmäßige Start-/Stopp-System, die elektromechanische Lenkung und das reduzierte Fahrzeuggewicht tragen zudem zur Verbrauchsreduzierung bei.

Zwei Motoren haben die Ingolstädter Ingenieure besonders gründlich überarbeitet. Der neue 2.0-TFSI-Benziner kommt nun auf 225 PS und erreicht sein maximales Drehmoment von 350 Newtonmetern (Nm) bereits bei 1 500 Umdrehungen/Minute (U/min) – Werte, wie sie sonst nur Dieselaggregate vorweisen. Das gilt auch für den Durchschnittsverbrauch, den Audi nach EU-Norm für den Sechsgang-Handschalter mit 7,6 Litern auf 100 Kilometern und 7,9 Litern mit der achtstufigen Automatik angibt. Mit diesem Motor beschleunigt der Q5 in 7,1 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und erreicht 222 km/h Höchstgeschwindigkeit.

Ebenfalls rundum überarbeitet wurde der 3.0 TDI. Der Sechszylinder-Diesel leitet 245 PS, bringt zwischen 1 750 U/min und 2 750 U/min sein maximales Drehmoment von 580 Nm auf die Kurbelwelle. Er sprintet in 6,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht 225 km/h. Sein Durchschnittsverbrauch liegt bei 6,4 Litern auf 100 Kilometern.

Sportlicher und satter auf der Straße

Optisch fallen den Q5-Liebhabern leichte Veränderungen an der Front auf – vor allem das LED-Tagfahrlicht, das die Scheinwerfer umrahmt. Neu gestaltet wurden zudem die Heckleuchten. Alle Detailveränderungen führten dazu, dass der Q5 jetzt noch sportlicher wirkt und noch satter auf der Straße steht.

Innen bietet Audi fast alle gestalterischen Möglichkeiten, die schon in den Oberklasse-Modellen der Ingolstädter verfügbar sind. Das gilt beispielsweise für die Schichtholz-Zierteile wie für die unzähligen Fahrerassistenzsysteme oder die Vernetzung mit dem Internet. „Die vergangenen zehn Jahre vernetzten wir das Auto in sich, jetzt vernetzen wir das Auto mit der Umwelt“, sagt Markus Aigner von der Produktkommunikation.

Das gilt vor allem auch für das neue Top-Modell der Baureihe, den SQ5 TDI. Dessen 3-Liter-Maschine kommt mittels zwei Turboladern auf 313 PS und auf mächtige 650 Nm Drehmoment, die bei 1 450 U/min bis 2 800 U/min anliegen. Nach Sportwagen-verdächtigen 5,1 Sekunden erreicht der SQ5 die 100 km/h-Marke, den Vortrieb bremst Audi bei 250 km/h ein. Dabei benötigt das Sprinter-SUV nach Werksangaben lediglich 7,2 Liter Sprit.

Der SQ5 zeigt, was in ihm steckt. Er ist 30 Millimeter tiefer gelegt, besitzt ein Sportfahrwerk und 20-Zoll-Reifen. Sein Wappengrill trägt die Streben quer, der „normale“ Q5 vertikal. Die vier Auspuff-Endrohre signalisieren der Außenwelt den sportlichen Anspruch. Innen sorgt der Soundgenerator in der Auspuffanlage für den satt-kernigen Klang.

Darüber hinaus hält der Hybrid-Antrieb nun auch im mittleren Audi-SUV Einzug. Der Antrieb kombiniert den 2.0 TFSI-Benziner mit einem 40 kW-Elektromotor und bringt es so auf eine Systemleistung von 211 PS bei 350 Nm Drehmoment zwischen 1 500 U/min und 4 200 U/min. Die Fahrwerte: 7,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h bis maximal 225 km/h bei einem Verbrauch von 6,9 Litern im Schnitt. 

Fotos (2): Lothar Jungmann/(§): Audi

Fakten und Technik

Audi Q5 2.0 TFSI Quattro Tiptronic

Maße: 4,63 m/1,90 m/1,66 m (Länge/Breite/Höhe)

Motor: 4-Zylinder-Turbo-Benziner, 2,0 l

Leistung: 225 PS, 0-100 km/h: 7,6 Sek.

Verbrauch: 7,9 l (nach EU-Norm)

CO2-Emissionen: 184 g/km, Euro 5

Leergewicht/Zuladung: 1 795 kg/535 kg

Kofferraum: 540 bis 1 560 l

Max. Anhängelast: 2 000 kg

Basispreis: 44 050 Euro

 

 

 


 

comments: Closed

Comments are closed.