Mai 24

Citroen Aircross mit Front- und Allradantrieb

Schweben und

wühlen im

kompakten und

leichten SUV

Von Lothar Jungmann

Citroën hat in den zurückliegenden Jahren wieder an Profil gewonnen. Die französischen Autobauer haben zurückgefunden zum eigenständigen Design, das sie über Jahrzehnte hinweg abgegrenzt und ausgezeichnet hat. Das gilt auch für den ersten Kompakt-SUV des Konzerns. Der am 2. Juni auf den Markt kommende C4 Aircross orientiert sich an den Stilelementen und wirkt dadurch robust und schick zugleich.

Der Aircross verbindet in den drei Ausstattungsvarianten Attraction, Tendance und Exclusive den Komfort und Fahrspaß einer Limousine mit den technischen Innovationen eines Geländegängers. Der leichte SUV ist ein Schwestermodell des Mitsubishi ASX, dem Erfolgsmodell der Japaner auf dem deutschen Markt. Deutlich wird dies vor allem in Innenraum. Äußerlich ist der C4 Aircross allerdings eindeutig ein Spross des französischen Herstellers.

Den Crossover bieten die Franzosen mit Front- und Allradantrieb, mit einem Benzin- und zwei Dieselmotoren an. Der 1,6 Liter starke Benziner leistet 117 PS. Der Fünfgang-Fronttriebler verbraucht 5,9 Liter Benzin auf hundert Kilometern (Werksangabe) und emittiert 135 Gramm CO2 pro Kilometer. Mit 23.690 Euro hat er den Einstiegspreis in die Aircross-Palette.

Die beiden Diesel HDi 115 und HDi 150 gibt es mit Zwei- und Allradantrieb, mit 114 beziehungsweise 150 PS. Die CO2-Emissionen der Dieselaggregate liegen zwischen 119 und 147 g/km, die Verbräuche zwischen 4,6 und 5,6 Liter. Den schwächeren Diesel gibt es frontgetrieben ab 25.990 Euro, mit Allrad ab 29.790 Euro. Der leistungsstärkere Diesel kostet als Fronttriebler ab 29.790 Euro, mit Allrad ab 31.790 Euro. Alle Dieselmotoren verfügen über eine präzise Sechsgang-Handschaltung, alle Aircross-Motoren besitzen die Start-/Stopp-Funktion. Ein Automatikgetriebe bietet Citroën nicht an.

Stabilitätsprogramm, Antiblockiersystem, elektronischer Bremskraftverteiler mit Energierückgewinnung, Berganfahrhilfe und das elektronisch gesteuerte Antriebssystem sind serienmäßig. Der variable Allradantrieb gewährt eine optimale Drehmomentverteilung auf Vorder- und Hinterräder. Der Fahrer kann mittels eines Drehknopfes hinter dem Schalthebel zwischen drei Antriebsmodi wählen: 2WD, 4WD oder „Lock“. In letztgenannter Einstellung liefert der Aircross ein Maximuim an Traktion, indem 50 Prozent des Drehmoments auf die Hinterräder übertragen wird. Der Zweirad-Modus (2WD) hingegen minimiert den Kraftstoffverbrauch, indem lediglich die Vorderräder angetrieben werden.

Nach Markterhebungen wird der Citroën-hauseigene Basis-Dieselmotor HDi 115 den größten Anteil am Verkauf haben. Der durchzugskräftige 1,6-Liter-Turbo hat zwar eine kleine Anfahrschwäche, macht danach aber nur Freude. Gute Fahrleistungen gehen mit niedrigem Verbrauch und unaufdringlichem Geräuschniveau einher.

Dabei zeigt sich das Fahrwerk der gesamten Modell-Palette ausgewogen abgestimmt. Der Aircross federt On- und Offroad komfortabel, ohne eine Sänfte zu sein.

Bei kompakten Abmessungen von 4,34 Metern Länge, 1,80 Metern Breite und 1,63 Metern Höhe bietet das SUV einen geräumigen Innenraum für bis zu fünf Passagiere. Das Kofferraumvolumen beträgt 442 Liter und kann durch die mühelos umklappbare Rücksitzlehne auf 1.193 Liter erweitert werden. Darüber hinaus ist die Rücksitzlehne teilbar und mit einer Durchladefunktion ausgestattet.

Den Passagieren bietet sich durch die erhöhte Sitzposition eine gute Rundumsicht. Der Fahrerplatz ist ergonomisch, die Instrumente sind leicht zu bedienen. Das gilt auch für das höhen- und längsverstellbare, griffige Lederlenkrad, die Audiofunktionen, den Geschwindigkeitsregler und die Freisprecheinrichtung. 

Die Sitze können elektrisch verstell- und beheizbar geordert werden, und im Fond ist die Rückenlehne verstellbar. Insgesamt haben die sauber verarbeiteten Materialien eine gute Haptik.

Optional kann der C4 Aircross mit einem Panoramaglasdach mit UV-Schutz und elektrischem Sonnenrollo ausgestattet werden. Links und rechts des Panoramadaches befinden sich bernsteinfarbene und dimmbare LED-Leuchten, die bei Dunkelheit ein angenehmes Ambiente zaubern. Optional ist auch das GPS-Navigationssystem mit einem 7-Zoll-Touchscreen-Bildschirm und Festplatte. Mit dem Navigationssystem verbunden ist eine Rückfahrkamera, die das Manövrieren und Einparken des Fahrzeugs erleichtern.

Für die Sicherheit sorgen neben allen anderen wichtigen Systemen sieben Airbags, einschließlich Knieairbag für den Fahrer.

Der Citroën C4 Aircross kann sich im Segment mit Volkswagen Tiguan, Ford Kuga oder Mitsubishi ASX sehen lassen. 500.000 SUV wurden in Deutschland im Jahr 2011 verkauft, davon cirka 50 Prozent im stark ansteigenden Kompaktsegment. Die 2.000 bis 2.500 Aircross-Verkäufe noch in diesem Jahr und 4.000 bis 4.500 geplanten im kommenden Jahr sind nicht zu hoch angesetzt.

Fotos (3): Lothar Jungmann

 

Daten und Technik

Maße: 4,34 m/1,80 m/1,63 m (Länge/Breite/Höhe)

Motoren: ein Benziner, zwei Diesel, Zweirad- und Allradantrieb, 114 bis 150 PS

Verbrauch: 4,6 bis 5,9 l

CO2-Emissionen: 119 bis 147 g/km

Kofferraumvolumen: 442 bis 1.193 l

Wendekreis: 10,60 m

Max. Anhängelast: 1.300 kg

Preis: ab 23.690 Euro

 

 

 

comments: 0 »

You must be logged in to post a comment.