Nov 30

Honda Civic bleibt Raumschiff der Golfklasse

Die neunte Generation

des kompakten Japaners

rollt am 28. Januar

an den Start


Von Lothar Jungmann

Der Honda Civic bleibt was er auch bisher war: das Raumschiff in der Golfklasse. Zwar kommt die 9. Generation (ab 16.790 Euro, 1,4 Liter Benziner) nicht mehr so futuristisch daher wie sein Vorgänger, aber dem Platzangebot hat es jedenfalls nicht viel geschadet. Und: Auch das neue Blechkleid ist kein „windkanal-wischiwaschi-Design“, sondern immer noch der ausgefallene Civic-Look. „Die Form folgt weiterhin der Funktion, klar dynamisch, insgesamt breit und vorne flach“, umschreibt Dr. Alexander Heintzel, Pressechef bei Honda Deutschland, das neue Aussehen.


Allerdings sind wir auf den ersten Testfahrten in Südspanien von zwei der drei Motoren ein wenig enttäuscht. Seitdem Honda nicht mehr in der Formel- mitmischt, scheinen die Honda-Ingenieure ihre sprichwörtlich Motorenkompetenz etwas vernachlässigt zu haben. Einzig der 2,2 Liter große Diesel mit seinen 150 PS wusste rundherum zu gefallen. Der Motor wurde komplett überarbeitet und seine Leistung gegenüber dem Vorgänger um zehn PS gesteigert. Er arbeitet ruhig und kraftvoll und wird dabei nicht laut. Sein Verbrauch ist mit 4,2 Liter im Durchschnitt je 100 Kilometer angegeben (Co2: 110 g/km)

Dem 1,8 Liter Benziner, der um zwei PS stärker wurde, merkt man seine 142 PS nicht an. Er wirkt ein wenig schlapp für die angegebene Leistung. Der dritte im Motorenbunde ist schließlich ein 1,4 Liter Benziner mit 100 PS, der sich zwar müht, aber den Civic schlecht in Schwung bringt. Immerhin ist positiv anzumerken, dass alle drei Aggregate mit der Start-Stopp-Automatik ausgestattet sind, dazu gesellen sich eine längere Übersetzung und ein Econ-Schalter, der per Knopfdruck den Durst der Motoren zügelt. Dies senkt den Kraftstoffverbrauch und schont die Geldbörse des Fahrers schont.

Bei der Innenraumgestaltung des neuen Civic sind charakteristische Elemente des aktuellen Modells bewahrt worden. Gleichzeitig präsentiert sich das Ambiente verfeinert, und die Qualität der Materialien ist besser geworden. „Inspirationen lieferten den Entwicklern dabei Cockpits von Jets und Rennwagen, die auf eine intuitive Bedienung ausgelegt sind“, so Dr. Heintzel weiter.

ZusätzlichenKomfort bietet ein neuer luftkammerunterstützter Fahrersitz mit elektrischer Lendenwirbelstütze, die auch im Beifahrersitz zum Einsatz kommt, und Sitzwangenverstellung. So kann der Sitz für Fahrer unterschiedlichster Statur angepasst werden.

Etwas flacher, dafür aber breiter als das aktuelle Modell, hat der neue Civic noch immer den großzügigsten Innenraum im C-Segment. Die Schulterfreiheit zwischen Fahrer und Beifahrer beträgt 1.431 Millimeter und der Abstand zwischen Fahrer und Rücksitzpassagier 792 Millimeter. Allerdings hat die Kniefreiheit im Fond durch den um zwei Zentimeter kürzeren Radstand gelitten. Beim Kofferraumvolumen nimmt der neue Civic mit 401 Litern in seiner Kategorie die Führungsposition ein. Durch das leicht zugängliche Kofferraumunterfach erhöht sich diese Kapazität nochmals um 76 Liter auf insgesamt 477 Liter. Insgesamt lässt sich das Volumen auf 1.378 Liter vergrößern. Außerdem blieben die aufstellbaren Rücksitze erhalten. Diese geniale Konstruktion besitzt sonst niemand.

Das Cockpit ist weiterhin zweigeteilt, aber einfacher zu bedienen als beim Vorgänger. Es bietet ein verbessertes Sichtfeld. Nach hinten hat sich dagegen nicht all zuviel verändert. Zwar haben die Designer das Heckfenster vergrößert, aber dafür stört ein Spoiler das Blickfeld.

Die Straßenlage ist gut. Dank der neuen Hinterachse (hydraulische Lager ersetzen konventionelle Gummibuchsen) rollt der Civic jetzt geschmeidiger ab, so dass es es im Innern leiser ist. Die Lenkung ist sportlicher abgestimmt, was dem Fahrverhalten zugute kommt.

Fazit: Der Civic hat sein futuristisches Aussehen ein wenig verloren, aber das neue Design weist immer noch in die Zukunft. Bei den Benzinmotoren hinkt Honda zur Zeit etwas hinterher, was sich vermutlich mit neuen, kleineren Turbomotoren ab Ende 2012 ändern wird (siehe: Letzte Meldung). Im März 2013 soll es einen Civic Kombi geben.

Verkaufsstart des neuen Honda Civic ist der 28. Januar 2012.

Fotos (5): Lothar Jungmann

Letzte Meldung:

Honda kündigt neue Motorengeneration an

Neuer 1.6-Liter-Diesel für Europa

Auf der Tokio Motor Show hat Takanobu Ito, Präsident und CEO der Honda Motor Company, am 30. November eine neue Motorengeneration angekündigt. Die Aggregate der „Earth Dreams Technology“-Serie werden stufenweise in die Honda-Modellpalette Einzug halten und sollen sich vor allem durch herausragende Leistungund Effizienz auszeichnen. Den Auftakt macht in Europa ein 1.6-Liter-Dieselmotor, mit dem ab Ende 2012 der neue Honda Civic bestückt wird. Er ist leichter als allevergleichbaren Motoren und bietet mit CO2-Emissionen unter 100g/km sowie 120 PS (bei 4.000 U/min) und einem Drehmoment von 300 Nm bei 2.000 U/min ein einzigartiges Verhältnis von Wirtschaftlichkeit und Leistung. Mit den herausragenden Umweltwerten der „Earth Dreams Technology“-Serie will Honda innerhalb von drei Jahren eine führende Rolle bei der Treibstoffeffizienz in allen Segmenten einnehmen.

Motorspezifikation 1.6 Diesel

Hubraum: 1.596 ccm

Max. Leistung: 88 kW (120 PS) bei 4.000 U/min

Max. Drehmoment: 300 Nm bei 2.000 U/min

 

 

 

comments: 0 »

You must be logged in to post a comment.