Dez 5

Das Ziel für neuen Peugeot 308: Best-in-class bei den Kompakten

Motoren erfüllen schon

die neue Abgasnorm

Assistenzsysteme für mehr

Sicherheit und Komfort

Von Lothar Dönges

Mit neuen Motoren, weiteren Assistenzsystemen und leichten optischen Retuschen schickt Peugeot sein erfolgreiches Kompaktmodell 308 ins neue Modelljahr. Zum Update zählen ein neuer Dreizylinder-Turbobenziner mit Partikelfilter, 1,2 Litern Hubraum und 130 PS sowie ein gleichstarker 1,5-Liter-Diesel, der ebenso wie der 2,0-Liter-Diesel mit 177 PS und Achtgang-Automatik die zukünftige Abgasnorm Euro 6d-Temp erfüllt. Die Palette der Assistenzsysteme reicht vom aktiven Spurhaltesystem über die ACC-Distanzkontrolle mit Stopp-Funktion (Automatikgetriebe) bis zur automatischen Verkehrsschilderkennung mit Soll-Tempo-Anpassung.

Äußerlich ist der neue Modelljahrgang am vorderen und komplett umgestalteten Stoßfänger erkennbar. Drei große Lufteinlässe im unteren Bereich der Frontschürze sorgen für die Motorkühlung. Im rechten und linken Lufteinlass sind die Nebelscheinwerfer platziert. Auch der Kühlergrill und das Löwen-Markenlogo wurden geändert. Hinzu kommen neue Scheinwerfer mit integriertem LED-Tagfahrlicht und neu gestaltete LED-Rückleuchten (unser Foto zeigt den Kombi).

Mit den modernen Antrieben und einer Fülle von zusätzlichen Assistenzsystemen setzt der neue Peugeot 308 in der Kompaktklasse ein Ausrufezeichen mit französischem Charme und Individualität“, so der Leiter Öffentlichkeitsarbeit bei Peugeot Deutschland, Ulrich Bethscheider-Kieser. Die Limousine (CO2-Emissionen 82 bis 130 g/km) kostet zwischen 18 700 und 33 250 Euro (in der jeweiligen Serienausstattung). Den 270 PS starken GTi gibt’s ab 35 350 Euro. Für den Kombi SW (CO2-Ausstoß 85 bis 134 g/km) beträgt der Startpreis 19 800 Euro, und er endet bei 34 400 Euro.

Peugeot beansprucht die Vorreiterrolle bei Antrieben

Der neue Dreizylinder-Turbobenziner mit Partikelfilter sowie zwei neue BlueHDi-Dieselmotoren erfüllen schon jetzt die zukünftige Abgasnorm Euro 6d-Temp. Peugeot sieht sich in einer Vorreiterrolle, wenn es um sparsame und umweltfreundliche Antriebe geht. Premiere feiert auch das neue Achtgang-Automatikgetriebe, das zunächst exklusiv für den Peugeot 308 GT BlueHDi 180 erhältlich ist und ein hohes Maß an Fahrkomfort bietet.
Die neuen Euro 6d-Temp-Motorisierungen im Überblick: 308 PureTech 130 (1.2 Liter, 130 PS) mit Benzin-Partikelfilter (GPF); 308 BlueHDi 130 (1.5 Liter, 130 PS); 308 BlueHDi 180 EAT8 (2.0 Liter, 177 PS) mit neuem Achtgang-Automatikgetriebe.

Dem Fahrkomfort und der Sicherheit gleichermaßen kommen die neuen Assistenzsysteme zugute. Dazu gehören: Frontkollisionswarner und Active Safety Brake, aktiver Spurhalteassistent, automatischer Geschwindigkeitsregler ACC (mit Stopp-Funktion in Verbindung mit Automatikgetriebe), aktiver Toterwinkelassistent, Müdigkeitswarner, Fernlichtassistent und die automatische Verkehrsschilderkennung mit Soll-Tempo-Anpassung.
Eine weitere Neuerung betrifft die Navigation des Peugeot 308: Das vernetzte 3D-System bietet nicht nur eine verbesserte Kartenansicht, sondern auch eine Navigation unter Einbeziehung von Echtzeit-Verkehrsinformationen: entsteht ein Stau auf der geplanten Fahrtroute, wird die Routenberechnung angepasst (unser Foto zeigt die GT-Ausführung).

Markante Linien für dynamischeren Auftritt

Geblieben sind dem Peugeot 308 in seiner neuesten Generation viele positive Eigenschaften des Vorgängers. Beispielsweise die elegante und gleichzeitig markante Linienführung der Karosserie. Der 308 fasziniert den Betrachter mit ausgewogenen Proportionen – sowohl die 4,25 Meter lange Limousine, als auch der 4,59 lange Kombi SW. Seine kurzen Überhänge unterstreichen den robusten und dynamischen Auftritt. Zum kraftvollen Erscheinungsbild trägt auch die gestreckte Linienführung der neu gestalteten Motorhaube bei, die gut mit der in die Breite gezogenen Frontpartie harmoniert.
Der 308 GTi, die sportlichste und dynamischste Variante innerhalb der Modellfamilie, zeigt mit seinen Kühlergrill-Abdeckungen in glänzendem Schwarz und einem Frontgrill mit Rennflaggenmuster, dass er ein echter Sportwagen ist. Am Heck unterstreichen zwei verchromte Auspuff-Endrohre sein dynamisches Potenzial. Gegen Aufpreis bietet Peugeot exklusiv für den GTi eine weitere „Coupe-Franche“-Zweifarblackierung in „Magnetic Blau“ (vorn) und „Perla Nera Schwarz“ (hinten) an (neben der bereits erhältlichen Kombination „Ultimate Rot“ vorn/„Perla Nera Schwarz“ hinten). Der 308 GTi ist auch nach Ansicht von Tijl Verhelst (Foto) von der Peugeot-Produkt-Kommunikation „der Ausdruck ultimativer Fahrfreude“. Der Bolide schöpft aus 1,6 Litern Hubraum 272 PS und ist damit der stärkste Vierzylinder-Motor, der jemals in einem Serienmodell der Löwenmarke zum Einsatz kam.

Puristisches Cockpit für Fahrerlebnis der Extraklasse

Das puristisch gestaltete Cockpit soll ein Alleinstellungsmerkmal von Peugeot sein und durch die perfekte Kombination der intuitiven Fahrzeugbedienung, der Kommunikation und der Navigation beeindrucken. Zum Fahrerlebnis beitragen sollen auch das kompakte Lenkrad und die hoch platzierten Instrumente. Tachometer, Drehzahlmesser und alle weiteren relevanten Anzeigen liegen im Sichtfeld oberhalb des Lenkrads. Der 9,7 Zoll große Touchscreen ermöglicht je nach Ausstattungsversion unter anderem die Steuerung der Klimatisierung und des vernetzten 3D-Navigationssystems. Er ist zentral in Höhe der mittleren Lüftungsdüsen eingebaut und so für den Fahrer gut einsehbar. Der multifunktionale Touchscreen lässt sich gut ablesen und ermöglicht den schnellen Zugang zu den verschiedenen Funktionen.

Die neuen Antriebe erfüllen die künftige Norm

Für den neuen Peugeot 308 sind bereits zwei BlueHDi-Motoren bestellbar. Dabei handelt es sich um den komplett neu entwickelten Motor mit 1.5 Litern Hubraum und um eine leistungsstarke 2.0-Liter-Version (130 PS und 177 PS). Der dem 308 GT vorbehaltene 2.0-Liter-BlueHDi mit 177 PS ist zudem mit einem Achtstufen-Automatikgetriebe erhältlich – ein Novum in der Kompaktklasse.
Neu in der 308-Motorenpalette ist zudem ein 1.2-Liter-PureTech-Benzinmotor mit Turboaufladung und Direkteinspritzung (130 PS). Er verfügt über einen Benzin-Partikelfilter. Was den Partikelausstoß betrifft, liegt die Reinigungseffizienz nach Angaben von Peugeot bei über 75 Prozent. Seine Kraft gibt der 1.2-Liter-Motor über ein Sechsgang-Schaltgetriebe an die Vorderräder ab.

3D-Navigation funktioniert auch mit Sprachsteuerung

Der neue Peugeot 308 ist wie sein Fahrer: Er geht mit der Zeit“, sagt Bethscheider-Kieser. Über die Funktion Mirror Screen (Serie ab Allure) und die optionale, vernetzte 3D-Navigation erfüllt er den zeitgemäßen Wunsch, auch im Auto jederzeit online mit der Umwelt in Kontakt bleiben zu können. Die Spiegelung von Smartphone-Oberflächen auf dem Touchscreen im Fahrzeug übernimmt die Funktion „Mirror Screen“. Mittels Apple CarPlay können iOS-Geräte ab iPhone 5 über das Bordsystem genutzt werden. Smartphones mit Android-Betriebssystem können per MirrorLink oder AndroidAuto gekoppelt werden.

GTi-Version vermittelt Ultimative Fahrfreude

Wie schon der Vorgänger bleibt auch der neue 308 GTi der Ausdruck ultimativer Fahrfreude – ohne dass sportlich orientierte Fahrer auf Effizienz und Fahrkomfort verzichten müssen. Der GTi übernimmt sämtliche Designmerkmale des neuen 308. Damit will Peugeot den sportlichen und exklusiven Charakter des Topmodells unterstreichen, „ohne plumpe Effekte in den Vordergrund zu stellen“.
Für Vortrieb sorgt der bewährte 1.6-Liter-Benziner mit 272 PS bei 6000 U/min (CO2-Emissionen 139 g/km). Damit ist er der stärkste Vierzylindermotor, der jemals in einem Serienmodell der Löwenmarke zum Einsatz kam. Zudem verfügt der GTi auch weiterhin serienmäßig über ein mechanisches Torsen-Differenzial, das beim Beschleunigen aus Kurven für eine ausgezeichnete Traktion der Antriebsräder sorgt.
Der 308 ist das Erfolgsmodell von Peugeot in Deutschland. 2016 war er mit 14 775 Neuzulassungen hierzulande der meistverkaufte Peugeot. Damit hat er wesentlich zum Marktwachstum des französischen Herstellers im vergangenen Jahr beigetragen: Mit 56 760 Neuzulassungen erzielte die Löwenmarke ein Zulassungsplus von 4,6 Prozent.

Nach der Darstellung von Vertriebs-Direkter Haico van der Luyt setzt sich der Trend in diesem Jahr fort. In den ersten drei Quartalen verkaufte Peugeot in Deutschland 55 731 Autos (plus 13 Prozent) und erreichte damit einen Marktanteil von 1,98 Prozent. Im ersten vollen Verkaufsjahr des neuen 308, den es in den Ausstattungsstufen „Access“, „Active“, „Allure“ und „GT“ gibt, hat sich Peugeot zum Ziel gesetzt, hierzulande 9300 Kombi- und 4800 Limousinenmodelle zu verkaufen.

Fotos (4): Lothar Dönges

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

comments: Closed

Comments are closed.