Nov 22

VW erweitert mit dem T-Roc sein Angebot in der SUV-Klasse

Der neue Crossover

ist der kleine Bruder

des Tiguan und dazu

ein echter Hingucker

Von Lothar Jungmann

In seiner bisher größten Modelloffensive erweitert Volkswagen sein Fahrzeugprogramm ab dem 24. November um ein Crossover-Modell der kompakten Klasse: den T-Roc. Der kleine Bruder des Tiguan bringt als echter Hingucker frischen Schub in das Segment der kompakten SUV. Zur Markteinführung gibt es den T-Roc mit je zwei Benzin- und Dieselaggregaten. Die Ottomotoren (Drei- und Vierzylinder) leisten als Sechsgang-Handschalter TSI 115 PS (CO2-Emissionen 116 g/km) oder mit Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG-Automatik) und Allradantrieb 190 PS (CO2-Ausstoß 152 g/km). Der 150 PS starke Vierzylinder-Diesel mit dem Siebengang-DSG ist mit 133 g/km CO2 angegeben und besitzt ebenfalls Vierradantrieb.

Das Kompakt-SUV gibt es in drei Ausstattungsvarianten (T-Roc, Style und Sport). Die Preise beginnen bei 20 390 Euro. Mit 32 100 Euro steht der derzeit teuerste T-Roc in der Bestausstattung „Sport“ und als Diesel in der Preisliste. Auf der Plattform des Golf zeigt sich der T-Roc maximal individualisierbar, innovativ digitalisiert, perfekt vernetzt, mit modernsten Assistenzsystemen, dynamisch motorisiert und vor allem modern, expressiv designt. „Ein Auto, das in der urbanen Welt ebenso zuhause ist wie in unwegsamem Gelände. Der T-Roc setzt einen neuen Maßstab im boomenden SUV-Segment. Mit seiner Funktionalität, Fahrdynamik und Technologie verkörpert er alle guten Volkswagen-Qualitäten. Er ist ein Meilenstein in unserer SUV-Offensive“, so Dr. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Marke Volkswagen. Und weiter: „Mit seiner Funktionalität, Fahrdynamik und Technologie verkörpert der T-Roc alle gute Volkswagen Qualitäten; unsere SUV-Offensive gewinnt durch ihn weiter an Dynamik.“

Der Startschuss zur deutlichen Erweiterung des SUV-Spektrums fiel 2016 mit dem Debüt der zweiten Tiguan Generation. Im Segment darüber folgte 2017 die Markteinführung des für die USA entwickelten Atlas. Nahezu parallel startete der Teramont durch – ein eigens auf den chinesischen Markt abgestimmtes Schwestermodell des Atlas. Aktuell nimmt gerade der neue Tiguan Allspace Fahrt auf – eine verlängerte, eigenständige Version des Tiguan mit bis zu sieben Sitzplätzen. Ein weiterer Meilenstein der größten SUV-Offensive in der Volkswagen Markengeschichte folgt 2018: die Weltpremiere der nächsten Touareg Generation“, kündigte Dr. Diess an.

Nach der zweiten Generation des über dem T-Roc angesiedelten Tiguan folgte auch kürzlich die siebensitzige Langversion des Tiguan als „Allspace“. Im kommenden Jahr wird die nächste Generation des größeren Touareg auf dem Markt erscheinen, und am anderen Ende des SUV-Spektrums wird Volkswagen mit dem T-Cross das Programm ausbauen.

VW wird damit dem boomenden SUV-Markt – vor allem im Kompakt-Bereich – gerecht. Nach Einschätzung von Experten wird sich das Segment in den nächsten zehn Jahren nahezu verdoppeln. Deswegen führt Volkswagen in der Klasse der kompakten SUV mit dem T-Roc ein weiteres attraktives Modell unterhalb des Tiguan ein. Mit seinem Package setzt der T-Roc Maßstäbe und ist für Kunden jeden Alters, ob Single oder Familie, gleichermaßen attraktiv. Mit seinem sportlich-modernen Design steht er für eine neue emotionale Designsprache von Volkswagen und setzt damit Akzente in der Modellpalette.

Beim T-Roc ist das „T“ eine Anlehnung an die erfolgreichen Modelle Tiguan und Touareg und steht für die SUV-typische hohe Sitzposition, die auch optisch betonte Robustheit von Karosserie und Fahrwerk und den für die Topmotorisierungen serienmäßigen Allradantrieb. Die Silbe „Roc“ steht für die Positionierung des T-Roc als Crossover, das die Offroad-Möglichkeiten eines SUV mit der Agilität eines Schrägheckmodells der Kompaktklasse für den urbanen Raum verbindet.

Knackig, sportliche Dimensionen außen, hohe Funktionalität innen – so präsentiert sich der T-Roc als inzwischen viertes SUV des Herstellers. Der wahlweise front- oder allradgetriebene Allrounder verbindet die Souveränität eines SUV mit der Agilität eines sportlichen Kompaktmodells. Dabei rockt er tatsächlich das Segment – je nach Ausstattung und vor allem je nach Farbkombination. Denn der T-Roc ist das erste Volkswagen-SUV, das in einer Zweifarb-Lackierung mit optisch abgesetzter Dachpartie (inklusive der A-Säulen und der Außenspiegelgehäuse) bestellbar ist.

Gleich mehrere Designelemente sind stilbildend für den Fünfsitzer: In der Front ist es die breite Kühlergrilleinheit mit integrierten Doppelscheinwerfern und die ausgelagerte Lichtsignatur, die den T-Roc auch bei Nacht unverwechselbar machen. Die Linienführung der langgestreckten Silhouette wird hingegen durch ein besonders markantes Chromelement geprägt, das sich von den A-Säulen über die komplette seitliche Dachlinie bis in die C-Säule hineinzieht und formal an ein Coupé erinnert. Den Offroad-Look verstärken umlaufende, dunkle Kunststoff-Applikationen, die die Karosserie im Bereich der Radläufe, Seitenschweller sowie der Front- und Heckpartie schützen.

Das Interieur wird neben den auch hier möglichen Farben durch eine umfassende Digitalisierung bestimmt. Optional ist das überarbeite „Active Info Display“ erhältlich, das dem Fahrer erlaubt, die Navigationskarte bildfüllend in sein direktes Blickfeld zu nehmen.
Im Zusammenspiel mit dem jeweiligen Infotainmentsystem entsteht eine neue, digitale und interaktive Cockpit-Landschaft. Via Smartphone und Volkswagen Car Net kann ein breites Spektrum von Online-Services und Apps genutzt und das Telefon beziehungsweise die Mediathek eingebunden werden. Zusätzlich bietet Volkswagen auch im T-Roc das Dienste-Paket „Security & Service“ an (unter anderem mit „Notruf-Service“, „Automatischer Unfallmeldung“ und „Pannenruf“).

Bei den Assistenzsystemen spielt der T-Roc in einer eigenen Liga. Serienmäßig gibt’s die Multikollisionsbremse, den aktiven Spurhalteassistenten und das Umfeldbeobachtungssystem „Front Assist“ mit Fußgängererkennung und City-Notbremsfunktion. Der T-Roc „Style“ ist zudem generell mit der Müdigkeitserkennung ausgestattet. Optional kann der Crossover darüber hinaus mit zahlreichen weiteren Assistenzsystemen konfiguriert werden.

Auch fürs Auge und beim Komfort kann der T-Roc individualisiert werden. Während den „Style“ zum Beispiel exklusive Akzente wie die in vier Farben wählbaren Dekorblenden des Interieurs prägen, stehen beim „Sport“ Features wie etwa die serienmäßigen Sport-Komfortsitze im Fokus.

Das für diese Klasse ungewöhnlich große Spektrum an Komfortsystemen kann an die persönlichen Bedürfnisse angepasst werden. Neben der adaptiven Fahrwerksregelung und der Progressivlenkung gehören dazu unter anderem auch die elektrische Betätigung der Heckklappe und das schlüssellose Schließ- und Startsystem.

Der T-Roc basiert wie der Tiguan auf dem Modularen Querbaukasten (MQB) von Volkswagen. Sind alle fünf Plätze besetzt, ergibt sich bei Beladung bis zur Oberkante der Rücksitzlehne ein Kofferraumvolumen von 445 Litern. Die Rücksitzlehne kann im Verhältnis 60/40 geteilt umgeklappt werden; dadurch entsteht ein Ladevolumen von bis zu 1290 Litern. Kaum ein anderes SUV dieser Klasse bietet ähnlich großzügige Raumverhältnisse.

Insgesamt wird der neue Crossover mit sechs Motoren in drei Leistungsstufen erhältlich sein. Je drei Benziner und drei Diesel leisten 115 PS, 150 PS und 190 PS, wobei die jeweils beiden stärkeren Motorisierungen auch oder nur mit 7-Gang-DSG und Allradantrieb zur Verfügung stehen werden.
Mit dem T-Roc bringen die Wolfsburger eine coole SUV-Alternative zum klassischen Golf auf den Markt. Insbesondere in der „Sport“-Variante und mit einem der großen Aggregate versehen, macht der Crossover dank der verbauten Progressivlenkung richtig Spaß und ist deutlich mehr GTI als SUV.

Fotos (7): Lothar Jungmann

Fakten und Technik

VW T-Roc 4Motion 2.0 TSI „Sport“
Maße: 4,23 m/1,82 m/1,57 m (Länge/Breite/Höhe)
Radstand: 2,59 m
Motor: Turbobenziner, 1984 ccm
Leistung: 190 PS bei 4180-6000 U/min
Max. Drehmoment: 320 Nm bei 1500-4180 U/min
Geschwindigkeit: 0-100 km/h 7,2 Sek., max. 216 km/h
Verbrauch: 6,8 l (Werksangabe)
CO2-Emissionen: 152 g/km (Euro 6 W)
Leergewicht/Zuladung: 1495 kg/max. 570 kg
Kofferraum: 445-1290 l
Max. Anhängelast: 1900 kg
Preis: 30 800 Euro

 

comments: Closed

Comments are closed.