Jun 22

Viel Platz im neuen Opel Insignia Sports Tourer

Mehr Ladevolumen

und viel neue Technik

wurde im Flaggschiff

elegant verpackt

Von Lothar Jungmann

Ab dem 24. Juni steht er bei den Händler. In der vergangenen Woche hatte er seine Präsentation vor der Presse in Hambug: der neue Opel Insignia Sports Tourer (ab 25.940 Euro) Euro). „Der komplett neue Kombi ist extrem gut in Form: Sportlich-elegant, geräumig ohne Kompromisse und vorbildlich sicher wie es sich für ein echtes Flaggschiff gehört,“ sagte Jürgen Keller, Geschäftsführer Deutschland bei Opel beim „Stapellauf“ des neuen Flagschiffs an der Elbe.

Nimmt schon der neue Insignia Grand Sport bei der athletisch gezeichneten Studie Monza Concept Anleihen, so tritt dies bei der nächsten Generation des Insignia Sports Tourer noch deutlicher zu Tage. In der Länge leicht auf 4.986 Millimeter gewachsen, wirkt der Neue doch auf den ersten Blick wesentlich sportlicher, agiler und präsenter als zuvor. Dazu tragen nicht nur die vorne und hinten um 11 Millimeter verbreiterte Spur, sondern auch der prominente, tief sitzende Kühlergrill und die vom Monza Concept inspirierten Scheinwerfer bei.

Präsenz vermitteln auch der um 92 Millimeter auf 2.829 Millimeter verlängerte Radstand und der um 30 Millimeter kürzere Überhang an der Front. Die Fahrzeugseite charakterisiert die Opel-Sichel, die vom unteren Türbereich aus den Blick Richtung Heck lenkt. Der vom Rückspiegel ausgehende Chromstreifen zwischen Fenster und Dach zieht sich schwungvoll bis zu den LED-Heckleuchten.

Dazu ist der neue Opel Insignia Sports Tourer bis zu 200 Kilogramm – je nach Antrieb und Ausstattung – leichter als das Vorgängermodell. Dies wurde in erster Linie durch Leichtbaumaterialien sowie ein effizientes Packaging erreicht und sorgt gemeinsam mit der tieferen Sitzposition des Fahrers dafür, dass der Neue nun spürbar an Dynamik gewonnen hat – so agil war bislang noch kein großer Kombi aus Rüsselsheim unterwegs.

Hinzu gesellt sich die Opel-typisch erstklassige Vernetzung mit Smartphone-Integration, die jetzt um den Booking-Service bei Opel OnStar erweitert wird – hierbei reserviert ein OnStar-Mitarbeiter Hotelzimmer für die Insignia-Passagiere – zudem hilft er bei der Parkplatzsuche. Erstmals bei Opel gibt es in der neuen Insignia-Generation ein Achtstufen-Automatikgetriebe, eine 360-Grad-Rundumkamera und einen intelligenten Allradantrieb mit Torque Vectoring – der radindividuellen Kraftverteilung.

Im Innenraum sorgen auf Wunsch die AGR-zertifizierten Premium-Ergonomie-Sitze (Aktion Gesunder Rücken e. V.) für Wohlbefinden. Sie können zusätzlich mit Massage-, Ventilations- und Memory-Funktion ausgerüstet werden. Darüber hinaus sind erstmals im Insignia auch die beiden äußeren Fondsitze beheizbar – ebenso wie die Windschutzscheibe. Den ungehinderten Blick nach oben ermöglicht das große Panorama-Glasschiebedach. Selbstverständlich ist auch an das besonders komfortable und saubere Beladen gedacht worden: Die Heckklappe öffnet und schließt ganz einfach per Fußkick unter den hinteren Stoßfänger.
Beim neuen Insignia Sports Tourer kommen ebenso wie bei der Limousine Grand Sport Top-Technologien zum Einsatz. Allen voran die nächste Generation des adaptiven IntelliLux LED Matrix-Lichts. Features wie der aktive Spurhalte-Assistent mit automatischer Lenkkorrektur erhöhen weiter die Sicherheit. Und darüber hinaus ist der Insignia das erste Opel-Modell, das über eine aktive Motorhaube verfügt, die sich bei einem Zusammenstoß in Millisekunden anhebt, um den Abstand zum Motorblock zu vergrößern und Fußgänger bei einem Aufprall besser zu schützen.

So lassen sich auf Wunsch die Rücksitzlehnen vom Heck aus mit einem Hebelzug zu einer ebenen Fläche mit zwei Meter Ladelänge nach vorne klappen. Und für 455 Euro extra öffnet und schließt die Kofferraumklappe auch per Fußkick unter den hinteren Stoßfänger. Clever: Damit man mit dem Fuß nicht sinnlos unterm Heck herumstochert, zeigt ein auf den Boden projiziertes Symbol den richtigen Kick-Bereich an. Selbstverständlich lässt sich die Klappe auch per Schalter auf der Fahrerseite, Taste am Heck oder Schlüsselfernbedienung öffnen. Aber auch die Passagiere in der zweiten Reihe dürfen sich über mehr Bewegungsfreiheit freuen. Knie-, Kopf- und Schulterfreiheit wurden um einige Zentimeter vergrößert. Und darüber spannt sich exklusiv für den Insignia Sports Tourer ein Panorama-Sonnendach. Erstmals lassen sich außerdem die beiden äußeren Fondsitze beheizen.
Interieur und Instrumente wurden weitestgehend von der Limousine übernommen. Dazu gehören ein vollwertiges Head-up-Display (Aufpreis: 995 Euro) ebenso wie das Intelli-Link-Infotainmentsystem mit Touchscreen, Smartphone-Anbindung und/oder Navigation, der Online- und Service-Assistent Onstar inklusive WLAN-Hotspot sowie den rückenschonenden AGR-Sitzen mit Massage-, Memory- und Belüftungsfunktion.

Kostet natürlich wie in der Oberklasse alles extra oder ist nur in den Top-Ausstattungen zu bekommen, aber immerhin gibt es diese Luxusfeatures überhaupt. Was Opel-Kunden durchaus zu schätzen wissen, orderten doch laut Albrecht Schäfer vom Produkt-Marketing „schon beim Vorgänger 64 Prozent die höchsten Ausstattungsversionen“.

Wie im Insignia Grand Sport gibt es drei Vierzylinder-Benziner mit 140 PS, 165 PS und 260 PS sowie drei Diesel mit 110 PS, 136 PS und 170 PS. Beim Vorgänger war der große Selbstzünder mit 50 Prozent der absolute Bestseller. Und tatsächlich zeigt das bärenstarke Zweiliter-Aggregat eine souveräne Laufkultur und wuppt mit 400 Nm Drehmoment den Kombi in schnellen 8,9 Sekunden auf Tempo 100. Schon der kleine 1,5-Liter-Turbo mit 165 PS lässt den Sports Tourer schnell und leichtfüßig durch die Spuren wedeln. Vor allem mit dem dreistufig einstellbaren Flex-Ride-Fahrwerk, das im Sportmodus Größe und Gewicht der Karosse vergessen lässt. Am besten gelingt das natürlich im Zweiliter-Turbo-Topmodell mit 260 PS, das stets nur mit Allradantrieb sowie schnell und seidenweich schaltender Acht-Stufen-Automatik angeboten wird.

Fotos (3): Lothar Jungmann / (2): Opel

Daten und Technik: Opel Insignia Sports Tourer 2.0 Diesel

Länge/Breite/Höhe (m): 4,99/1,86/1,50
Radstand (m): 2,83
Motor: R4-Turbodiesel, 1956 ccm
Leistung: 125 kW / 170 PS
Max. Drehmoment: 400 Nm bei 1750 -2500 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 223 km/h
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 8,9 Sek.
Verbrauch (Durchschnitt nach EU-Norm): 5,3 Liter, mit Start-Stopp
Effizienzklasse: B
CO2-Emissionen: 139 g/km (Euro 6)
Leergewicht / Zuladung: min. 1633 kg / max. 604 kg
Kofferraumvolumen: 560 bis1655 Liter
Tankvolumen: 62 Liter
Max. Anhängelast: 1950 kg
Wendekreis: 11,74 m
Basispreis: 30 865 Euro

comments: Closed

Comments are closed.