Jun 8

Fahrbericht: Alfa Romeo 2,2 Liter Turbodiesel

Der rassige Sportler im

eleganten Limousinenkleid 

weckt Emotionen und versprüht

pures Fahrvergnügen

Von Lothar Jungmann

Über 50 Jahre gibt es bereits die „Bella Donna da Milano“. Auf die neue Alfa Romeo Giulia haben die Liebhaber dieser Sportlimousine lange warten müssen. Doch es hat sich gelohnt. Die Neue tritt in die Fußstapfen der erfolgreichen Vorgängerinnen. Sie befeuert Emotionen und garantiert ein einzigartiges Fahrvergnügen. Sie weckt pure Leidenschaft und erzeugt reines Adrenalin – auch bei Fahrern, die schon etliche Kilometer auf dem Buckel haben. Wir fuhren die Giulia mit dem 150 PS starken 2,2 Liter Turbodiesel.

Für diese sportlichen Attribute sorgen spontanes Ansprechverhalten des Motors, optimale Gewichtsverteilung, kurze Schaltwege, Radaufhängung Alfa Link, effiziente Bremsen und die präzise arbeitende Lenkung mit der direktesten Übersetzung, die es in diesem Segment gibt. Der Hinterradantrieb ist nicht nur ein Tribut an die von Erfolgen auf der Rennstrecke geprägte Historie von Alfa Romeo. Er ist auch eine technologische Lösung, die hohe Fahrleistungen ermöglicht und die dynamischen Qualitäten der Alfa Romeo Giulia unverfälscht erleben lässt.

Alfa hat der Neuauflage des Klassikers außerdem ein markentypisches Design gegönnt. Es ist eine elegante Mischung aus der klassischen Formensprache und einem dynamisch-italienischen Auftritt. Der typische Kühlergrill samt Markenzeichen dominiert eindeutig die Frontpartie des Viertürers. Vor dem Fahrer liegen übersichtlich angeordnete Anzeigen der Instrumente. Hebel und Schalter sind dort, wo man sie erwartet. Neben einem großen Rundinstrument informiert eine Digitalanzeige über das aktuelle Tempo. Ungewöhnlich nur: Der Startknopf befindet sich am Multifunktionslenkrad.

Die ausgewählten Materialien im Innenraum machen einen wertigen Eindruck und verbreiten Charme und Anmut. Die Sitze sind gut geformt und lassen auch längere Strecken zu, ohne den menschlichen Körper zu traktieren. Sie machen den Fahrer und die Mitreisenden dank der guten Seitenführung und der nicht zu harten, aber auch nicht zu weichen Polsterung zu einem positiven Erlebnis. Die Ausstattung ist bereits in der Basisversion umfangreich.

Das Dieselaggregat arbeitet still und leise. Einmal in Fahrt, zeigen sich die 150 PS dynamisch-sportlich. Leistung ist ständig vorhanden. Auch die Automatik in unserem Testwagen muss sich nicht dahinter verstecken. Sie steht dem sportlichen Vorankommen nicht im Weg. Sie schaltet komfortabel und sehr präzise. Sie besitzt eine Wandlerautomatik mit acht Schaltstufen. Das sauber abgestimmte Fahrwerk mischt perfekt Komfort und Sportlichkeit. Auch schlechte Fahrbahndecken schluckt es, dass man keine Kreuzbeschwerden bekommt.

Die neue Alfa Romeo Giulia kann mit drei Ausstattungspaketen weiter individualisiert werden. Im Sport-Paket – verfügbar ausschließlich für die Ausstattungslinie Super – sind ein Sportlenkrad, Sportpedale und Fußstütze aus Aluminium, Dekorleisten an Armaturentafel, Mittelkonsole und Türen aus Aluminium, Bi-Xenon-Scheinwerfer mit dynamischem Kurvenlicht, Scheinwerferwaschanlage und LED-Tagfahrlicht, Fensterrahmen mit Zierleiste in glänzendem Schwarz sowie lackierte Bremssättel (wahlweise schwarz, rot oder gelb) enthalten. Das Assistenz-Paket – verfügbar für Alfa Romeo Giulia und Alfa Romeo Giulia Super – bietet die Rückfahrkamera mit dynamischen Führungslinien, Fernlichtassistent (AHB), den Totwinkel-Assistenten (BSM) mit Bewegungserkennung hinten (RCPD), Innen- und Außenspiegel automatisch abblendend sowie Parksensoren vorne und hinten.

Ebenfalls für Alfa Romeo Giulia und Alfa Romeo Giulia Super verfügbar ist das Business-Paket mit elektrisch anklappbaren Außenspiegeln, Parksensoren (Serie bei Ausstattungslinie Super) und dem Infotainmentsystem Alfa Connect mit Radio Radio, Navi mit 16,5 Zentimeter großem Bildschirm.

Fazit: Die neue Alfa Romeo Giulia verkörpert somit wieder perfekt den Begriff „La Meccanica delle Emozioni“, auf Deutsch etwa „Technologie aus Emotionen“. Dieser Slogan wird weltweit ausschließlich auf Italienisch verwendet – eine Hommage an das Land, in dem Alfa Romeo vor mehr als einem Jahrhundert gegründet wurde.  Der Slogan  ist außerdem eindeutig Ausdruck für den Stolz von Alfa Romeo auf seine italienischen Wurzeln. Bei Serienfahrzeugen, auf der Rennstrecke und bei Millionen von Fans weltweit.

Fotos (4): Lothar Jungmann / (1): Lothar Dönges

Daten Alfa Romeo Giulia 2,2 Liter Turbodiesel

Länge/Breite/Höhe (m): 4,64/2,02/1,43

Radstand: (m): 2,82

Hubraum: 2143 ccm

Leistung: 110 kW (150 PS) bei 4250 U/min

Drehmoment: 380 Nm ab 4250

Kraftübertragung: Automatik mit acht Schaltstufen,

Hinterradantrieb

Höchstgeschwindigkeit: 220 km/h

Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 8,4 Sek.

ECE-Durchschnittsverbauch: 4,2 Liter

CO2-Emissionen: 109 g/km, Euro 6

Effizienzklasse: A

Gepäckraum: 480 Liter

Preis: ab 34 100 Euro

comments: Closed

Comments are closed.