Dez 14

2016 – 2017: Auf ein starkes Opel-Jahr folgt die größte Produktoffensive der Firmengeschichte

The Opel Ampera-e goes on sale first in Norway, the most mature electric vehicle market in Europe.Verkaufsstart des Opel

Ampera-e in Norwegen

Deutschland folgt

im Februar 2017

Von Lothar Jungmann

Hier ist ein Rückblick 2016, das für Opel  gut los ging und ein Ausblick auf das kommende Jahr 2017: Am 14. Januar 2016 veröffentlichten die Rüsselsheimer die ersten Fotos von der Studie Opel GT Concept. Die Reaktionen waren überwältigend – die Opel-Gemeinde feierte den Sportwagen der Zukunft noch vor seiner offiziellen Weltpremiere. Die fand Anfang März auf dem Genfer Automobilsalon statt und brachte dem wunderschönen Zweisitzer den Titel „Car of the Show“ ein.

Ebenfalls in Genf erhielt der neue Opel Astra den Ritterschlag der renommierten „Car of the year“-Jury und wurde mit dem Titel europäisches „Auto des Jahres 2016“ ausgezeichnet. Zu opel-mokkax-seite-gross-rueckblickdiesem Zeitpunkt war der Astra bereits auf dem besten Weg zum Bestseller – bis heute wurden von dem Kompakten über 300.000 Fünftürer und Sports Tourer bestellt.

Mit dem Opel Mokka X (unser Bild, rechts) stand eine weitere Neuheit auf dem Messestand in Genf, die inzwischen ebenfalls nahtlos an den Erfolg des Vorgängermodells angeknüpft hat.

opel-vivaro-panel-van-rueckblickIm April konnte die Opel-Nutzfahrzeugsparte den 750.000sten Vivaro (unser Bild, linkd) bejubeln, der im englischen Werk in Luton vom Band lief. Noch ein Raumwunder präsentierte sich dann mit frischem Design, WLAN-Hotspot und Lounge-Komfort für bis zu sieben Passagiere – der Opel Zafira debütierte im neuen Gewand. Viel zu feiern hatten auch die Opel-Standorte Kaiserslautern (unser Bild, unten) und Dudenhofen, die zu ihrem 50. Geburtstag einen Tag lang ihre Tore für Besucher öffneten. Im August gab’s, mit dem Fußballspiel 1. FSV Mainz 05 gegen den FC Liverpool mit Markenbotschafter Jürgen Klopp auf der Trainerbank, die offizielle Eröffnung der neuen OPEL ARENA in Mainz zu feiern. Mit diesem Stadion-Sponsoring setzt Opel sein Engagement im Profi- und Nachwuchsfußball konsequent fort. opel-50-jahre-kaiserslautern-rueckblick

Im September dann der nächste Paukenschlag: Der Opel Ampera-e zog auf dem Pariser Automobilsalon alle Blicke auf sich. Der Messestar bietet mit mehr als 500 Kilometer rein elektrischer Reichweite (gemessen basierend auf dem Neuen Europäischen Fahrzyklus in km: > 500; vorläufiger Wert) mindestens 100 Kilometer mehr Reichweite als der beste Wettbewerber im Segment. Mit dem Ampera-e wird die Elektromobilität voll alltagstauglich.

Auch sportlich lief‘s 2016: Marijan Griebel holte sich nach einem packenden Saisonfinale mit dem Opel ADAM R2 den Titel in der Rallye-Junior EM. Er ist damit der erste deutsche Rallye-Europameister seit 15 Jahren. Und noch ein kleiner Opel sorgte für Furore: Der KARL ROCKS startete als Stadtindianer im frechen Offroad-Look in den Verkauf.

Im November gab Opel dann seine Strategie für das nächste Jahr bekannt. „7 in 17“ heißt die Modelloffensive mit sieben Premieren für 2017. Opel-Chef Dr. Karl-Thomas Neumann freut sich auf das Neuheiten-Feuerwerk: „Sieben neue Modelle in nur einem Jahr – das gab’s noch nie bei Opel! 2017 wird ein tolles Jahr für unsere Marke. Nicht nur wegen der Vielzahl der neuen Fahrzeuge. Sondern auch, weil das sehr attraktive Automobile sein werden – jedes ein Highlight in seinem Segment.“

opel-insignia-grand-sport-rueckblickLos geht’s mit dem neuen Flaggschiff der Marke: Der Opel Insignia (unser Bild, links) debütiert, komplett neu konstruiert und um bis zu 175 Kilogramm leichter als sein Vorgänger, auf dem Genfer Automobilsalon. Den großen Opel gibt es als fünftürige Limousine namens Grand Sport und erneut in der Kombivariante Sports Tourer. Hinzu kommt das Abenteuermobil mit Allradantrieb, der Country Tourer. Im Frühling startet der Opel Ampera-e seine elektrisierende Europakarriere, danach kommen in dichter Folge das neue Crossover-Modell im B-Segment, der Opel Crossland X, der variable Reisebegleiter Opel Vivaro und schließlich der Angreifer in der Kompaktklasse – das stylishe CUV Grandland X.

Opel-Chef Dr. Neumann resümiert: „Wir haben die größte Modelloffensive in der Unternehmensgeschichte angekündigt, und wir halten Wort: 29 neue Modelle von 2016 bis 2020.

 Europa-Verkaufsstart des Opel Ampera-e

 Der neue Opel Ampera-e ist ab sofort in Norwegen bestellbar. Dort ist der Markt für opel-ampera-frankfurt2-rueckblickElektromobilität europaweit am weitesten entwickelt. Die Produktion des revolutionären E-Mobils mit mehr als 500 Kilometern Reichweite (elektrische Reichweite, gemessen basierend auf dem Neuen Europäischen Fahrzyklus in km: >500, vorläufiger Wert) wird sukzessive hochgefahren, so dass in der Einführungsphase zunächst begrenzte Stückzahlen des Ampera-e zur Verfügung stehen werden.

So kommt es zum gestaffelten Marktstart in Europa. Dabei bedient Opel zunächst die Länder mit einer vorhandenen Elektro-Infrastruktur und/oder Elektromobilitäts-Erwartungsmärkte. Auf Norwegen im Frühjahr 2017 folgen dann zuerst Deutschland, die Niederlande, Frankreich und die Schweiz. Sobald die Produktionskapazität wächst, werden im weiteren Jahresverlauf sowie 2018 auch die meisten anderen europäischen Märkte beliefert.

Warum die Wahl zuerst auf Norwegen gefallen ist, erklärt sich von selbst: Norwegen ist der mit Abstand am besten entwickelte europäische Markt für Elektroautos. Dort werden schon bald 100.000 batteriegetriebene Fahrzeuge unterwegs sein – gefördert von zahlreichen Anreizen der Politik: Die Verkehrssteuer entfällt beim Erwerb neuer Elektroautos genauso wie die Mehrwertsteuer bei Kauf und Leasing. Darüber hinaus fällt die Kfz-Steuer vergleichsweise niedrig aus und die Steuer auf EFirmenwagen ist gerade mal halb so hoch wie üblich. Null Gebühren für die Nutzung von Mautstraßen und Fähren, kostenlose Parkplätze in der Stadt und freie Fahrt auf Busspuren tun ein Übriges. Ergebnis: Der EMobil-Anteil an den Neuwagenverkäufen ist in Norwegen über mehrere Jahre hinweg der höchste der Welt. 2015 betrug er 22 Prozent, in manchen Landesteilen machte er sogar mehr als 30 Prozent aus.

opel-ampera-frankfurt1-rueckblick-nachtankenDie Verfügbarkeit des Ampera-e wird aufgrund der vorgegebenen Produktionskapazitäten im amerikanischen Werk Orion, Michigan, zunächst begrenzt sein. Deshalb haben wir uns für einen gestaffelten Verkaufsstart entschieden, bei dem zuerst die Länder zum Zuge kommen, die bereits über eine entsprechende Infrastruktur verfügen oder Anstrengungen unternehmen, zu Vorreitern in der E-Mobilität zu werden. So starten wir in Norwegen, dann folgen Deutschland, die Niederlande, Frankreich und die Schweiz“, sagt Opel-Vertriebschef Peter Christian Küspert. „Dabei bleiben wir flexibel genug, um die Reihenfolge zu ändern oder weitere Länder berücksichtigen zu können, falls sich dort die politischen Rahmenbedingungen ändern oder neue Anreize für E-Mobilität entstehen. Wir wollen bis 2018 genug Kapazitäten haben, um die meisten Märkte mit einer angemessenen Zahl an Fahrzeugen beliefern zu können. Nach aktuellem Stand übernehmen ausgewählte Opel-Händler als eSpezialisten den Ampera-e-Verkauf. Die Ausnahme bildet Norwegen: Hier wird der potenzielle Opel-Bestseller über das gesamte Händlernetz vertrieben.“

Der Opel Ampera-e setzt mit einer Reichweite von über 500 Kilometern – das sind mindestens opel-ampera-tanken100 Kilometer mehr als der derzeit beste Wettbewerber im Segment aufweist – neue Elektromobilitäts-Maßstäbe. Laut WLTP-Fahrzyklus (Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicles Test Procedure) stehen immer noch über 380 Kilometer Reichweite zur Verfügung. Naturgemäß relativieren sich diese Werte im Alltagsbetrieb durch den persönlichen Fahrstil und Einflussfaktoren wie die Außentemperatur oder die Streckenbeschaffenheit.

Um nachzutanken genügen 30 Minuten an einer öffentlichen 50 kW-Gleichstrom-Schnellladestation. So ist die Lithium-Ionen-Batterie der jüngsten Generation im Amperae fit für weitere 150 Kilometer (Durchschnittswert gemäß vorläufiger NEFZ-Tests).

Fotos (4): Lothar Jungmann/(4): Opel

comments: Closed

Comments are closed.