Dez 21

Fahrbericht: Der Subaru XV ist ein Crossover zwischen SUV und Pkw

Posted in Fahrberichte, Subaru

Subaru Vorn, seiteBrückenbauer

zwischen Stadt

und Land

Von Lothar Dönges

Er ist ein Crossover im besten Wortsinn, denn der Subaru XV will „Brücken bauen zwischen Stadt und Land“. Der XV verbindet die praktischen Vorzüge eines SUV (Sport Utility Vehicle) mit urbaner Handlichkeit und Eleganz. Damit schließt er beim weltgrößten Allrad-Hersteller die Lücke zwischen Impreza sowie dem neuen Levorg und dem Forester. Wir fuhren den XV mit dem großen Zwei-Liter-Diesel-Motor mit 147 PS Leistung. Der Japaner ist eine Mischung aus Pkw und SUV und verdient sich die Einstufung als „Crossover“ zu Recht. Unter seinen Mitbewerbern im Segment sticht der XV durch sein Design hervor. In unserer Motorredaktion und im Bekanntenkreis nehmen diese Fahrzeuge inzwischen einen hohen Stellenwert ein – und selten hat ein Exemplar dieser Gattung soviel Gefallen gefunden.
Subaru XV Seite, hintenSerienmäßiger Allradantrieb, üppige Bodenfreiheit von 22 Zentimetern und eine entspannende, erhöhte Sitzposition, die dennoch das Ein- und Aussteigen für kleinere Passagiere nicht zum Kraftakt macht, markante Radhäuser mit attraktiven 17-Zoll-Felgen sowie Kraft und Stabilität vermittelnde Schürzen an Front und Heck sind typische SUV-Merkmale. Zugleich verleihen ihm die schlanken Proportionen Raffinesse und Leichtigkeit. Mit einem Leergewicht von 1370 bis 1435 Kilogramm ist er das leichteste Fahrzeug der Klasse.

Die Kombination aus Boxermotor, symmetrischem Allradsystem und aufwändigem Fahrwerk trägt zu dynamischen und sicheren Fahreigenschaften bei. Der Vierzylinder-Diesel mit serienmäßigem Start-/Stopp-System ist ein echtes „Schmankerl“. Gefühlt bringt er völlig unaufgeregt deutlich mehr Leistung, als es tatsächlich der Fall ist, und er vermittelt einfach nur ein tolles Fahrgefühl. Der Verbrauch hält sich in Grenzen. Subaru gibt ihn mit 5,6 Litern/100 Kilometer an (CO2-Ausstoß 146 g/km). Wir benötigten bei normaler Fahrweise nur 0,2 Liter mehr.
Das Common-Rail-Triebwerk entwickelt bei 3600 Umdrehungen/Minute (U/min) 147 PS Höchstleistung. Das maximale Drehmoment von 350 Newtonmeter (Nm) steht bereits ab 1600 U/min zur Verfügung. Mit 9,3 Sekunden für den Spurt auf 100 km/h und einer Höchstgeschwindigkeit von 198 km/h ist der Selbstzünder die potenteste und zugleich sparsamsteSubaru Armaturen Motorisierung für den XV. In Verbindung mit dem 60-Liter-Tank ermöglicht er bei ökonomischer Fahrweise Reichweiten von mehr als 1000 Kilometern. Zur ansprechenden Außen-Optik und zur gutmütigen Maschinerie passt die geschmackvolle Inneneinrichtung des XV, zu der wiederum der übersichtliche und intuitiv zu bedienende Cockpitbereich für den Fahrer gehört.
Für denjenigen, der hinter dem Lenkrad sitzt, ist zudem die Rund-um-Sicht (nicht zuletzt durch die schmale C-Säule) sehr gut. Die Rückfahrkamera im Bildschirm für Audio- und Navi-Anlage – in unserer Bestausstattung „Exclusive“ Serie – leistet zudem Hilfestellung.
Das Platzangebot im Fond überzeugt. Auf mittleren Distanzen fühlen sich auf der Rückbank bis zu drei Passagiere gut aufgehoben, wenngleich die Kopffreiheit durch die abfallende Dachlinie der Körpergröße Grenzen setzt.
Subaru Heck offenDer Kofferraum hat mit einem Ladevolumen von 380 bis 1270 Litern (bei umgelegten Rücksitzen) klassenübliches Format, allerdings eine recht hohe Ladekante. Dafür schwingt die Hecktür weit nach oben auf, so dass bei Bedarf auch ein recht groß gewachsener Mitteleuropäer darunter aufrecht stehen kann.
Wir waren mit dem XV auf- und abseits der Straße unterwegs und stellten fest, dass der Subaru auf jedem Terrain seine Stärken ausspielt. Der sechsgängige XV 2.0D Exclusive besitzt alle gängigen Sicherheits- und Assistenzssysteme, bietet Komfort (unter anderem Lederausstattung, beheizbare Sitze vorne, Multifunktionslenkrad, Klimaautomatik) und viele weitere Annehmlichkeiten. Mit der serienmäßigen Bestausstattung kostet er 33 500 Euro. Damit ist er kein Schnäppchen, aber hinsichtlich der Ausstattung und Technik ein faires Angebot.
Dazu gehört auch die neueste Aktion der Japaner, die jetzt die Interieur-Linie „Subaru Exclusiv“ zur Personalisierung ihrer Fahrzeuge anbieten. Die Innenraum-Ausstattung mit Leder (15 Farben stehen zur Verfügung) kann bei Neufahrzeugen mitbestellt oder bei älteren Fahrzeugen nachgerüstet werden. Sie kostet beispielsweise beim neuen Levorg 2590 Euro.

Fotos (4): Lothar Dönges

Fakten und Technik Subaru XV 2,0 Diesel

Maße: 4,45 m/1,78 m/1,57 m (Länge/Breite/Höhe)
Motor: Boxer-Vierzylinder, 2,0-Liter-Turbodiesel
Leistung: 147 PS bei 3600 U/min
Max. Drehmoment: 350 Nm bei 1600-2400 U/min
Verbrauch nach Werksangabe: 5,6 l
Testverbrauch: 5,8 l
CO2-Emissionen: 146 g/km
Geschwindigkeit: 0-100 km/h 9,3 Sek., max. 198 km/h
Kofferraum: 380-1270 l
Max. Anhängelast: 1600 kg
Basispreis: ab 22 500 Euro
Testwagenpreis: 33 500 Euro

Bildtext:

Der Subaru XV ist neben dem Dauerbrenner Forester das Volumenmodell der Japaner. Er verbindet die praktischen Vorzüge eines Crossovers mit der Handlichkeit und Eleganz eines Kompakt-Pkw (großes Foto). Der Innenraum und Arbeitsplatz des Fahrers zeigt sich aufgeräumt und großzügig (kleines Foto). (Fotos: Dönges)

comments: Closed

Comments are closed.