Nov 5

Erster Test mit dem Audi Q7 e-tron in Madrid

Audi e-tron mit Leuten2Das beste aus

zwei Welten vereint

im neuen Stromer

mit wenig Durst

Von Lothar Jungmann

Mit dem Q7 e-tron quattro präsentierte Audi jetzt in Madrid das weltweit erste Plug-in-
Hybridmodell mit Sechszylinder-TDI und quattro-Antrieb. Dank der Power von 275 kW (373 PS) Systemleistung und 700 Nm Systemdrehmoment setzt der SUV Maßstäbe: Er sprintet in 6,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h und verbraucht im Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) nicht mehr als 1,7 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer – ein Bestwert in seinem Segment. IBM Rahmen eines zusätzlichen Workshops (Audi future performance days) wurde vertsändlich und umfangreich erklärt wie Audi die Elektrifizierung vorran treibt. Wir waren beim ersten Test auf den Straßen rund um die spanische Hauptstadt dabei.

Audi e-tron (fahren)Der 3.0 TDI, ein hocheffizienter V6-Diesel der neuesten Generation, leistet 190 kW (258 PS) und stemmt 600 Nm Drehmoment. Die E-Maschine erzeugt 94 kW Leistung und 350 Nm Drehmoment, zusammen mit einer Trennkupplung ist sie in die Achtstufen-tiptronic integriert. Das Automatikgetriebe überzeugt durch hohen Wirkungsgrad und geringes Gewicht. Der permanente Allradantrieb quattro arbeitet bei schneller Kurvenfahrt eng mit der radselektiven  Momentensteuerung, einer intelligenten Software, zusammen.
Diese bremst die kurveninneren Räder minimal an und steigert somit die Agilität und die Stabilität des Autos weiter. Die Lithium-Ionen-Batterie ist aus 168 prismatischen Zellen aufgebaut und flüssigkeitsgekühlt. Mit 17,3 kWh Kapazität ermöglicht sie im NEFZ bis zu 56 Kilometer Reichweite im elektrischen Betrieb – neben dem Kraftstoffverbrauch eine weitere Bestmarke im Segment. Die mögliche Gesamtreichweite mit dem TDI-Motor beträgt bis zu 1.400 Kilometer. Die neue mehrphasige Ladetechnologie erlaubt das Laden mit 7,2 kW Leistung.
Damit dauert eine Vollladung an einer Industriesteckdose weniger als zweieinhalb Stunden.  Ergänzend bietet Audi ein Paket von speziellen e-tron-Serviceleistungen an – von der Umstellung auf Ökostrom (Audi Energie) bis zur„Audi Charge&Fuel Card“. Mit den e-tron-Diensten im Portfolio von Audi connect kann der Fahrer Funktionen wie Laden und Klimatisieren über das Smartphone steuern.
Audi e-tron ohne LeuteDas Hybridmanagement regelt die Betriebszustände des Audi Q7 e-tron quattrointelligent, flexibel und hocheffizient. Der Fahrer hat die Wahl zwischen vier Modi. Der Modus „EV“ räumt dem elektrischen Fahren Priorität ein, im Modus „hybrid“ entscheidet das Hybridmanagement weitgehend frei über die Art des Antriebs. IBM Modus „battery charge“ lädt es den Akku, im Modus „battery hold“ spart es die vorhandene elektrische Energie für einen späteren Zeitpunkt auf.
Je nach Fahrsituation kann der SUV boosten, segeln und rekuperieren – im Alltag laufen die meisten Bremsvorgänge über die E-Maschine, die dann als Generator arbeitet. In aller Regel startet der Audi Q7 e-tron quattro rein elektrisch. Beim Wechsel in den hybrid-Modus und für das Boosten muss der Fahrer das aktive Fahrpedal, eine weitere Neuheit von Audi, über einen gewissen Widerstand hinaus durchtreten. Die Position des Druckpunktes ist je nach Ladezustand flexibel geregelt.
Nach der einschlägigen Norm für Plug-in-Hybride verbraucht der Audi Q7 e-tron quattro im Audi e-tron im Walde (audi)NEFZ-Zyklus nur 1,7 Liter Kraftstoff (46 Gramm CO2 pro km). Das Gesamtsystem leistet 275 kW (373 PS) und liefert ein Drehmoment von 700 Nm. Damit beschleunigt der SUV in 6,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h und weiter bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von ausgezeichneten 225 km/h.
Ein wichtiger Effizienzbaustein ist das speziell entwickelte Thermomanagement mit einer Wärmepumpe. Diese ermöglicht es, die Abwärme der elektrischen Antriebskomponenten dem Innenraum des Q7 e-tron quattro zur Verfügung zu stellen. Sie klimatisiert den Innenraum wirksam und schnell. Zugleich erhöht sie wegen ihres geringeren Energiebedarfs die elektrische Reichweite im Vergleich zu einer konventionellen elektrischen Heizung erheblich. Audi bringt die Wärmepumpen-Technologie als weltweit erster Hersteller in einem Plug-in-Hybridauto in Serie und setzt damit in den Bereichen Innenraumkomfort und Effizienz der Klimatisierung Maßstäbe.
Audi e-tron ArmaturenDie ebenfalls serienmäßige MMI Navigation plus arbeitet beim Audi Q7-e-tron quattro eng mit dem Hybridmanagement zusammen. Das erlaubt, schon beim Start anhand der Navigationsdaten und der Echtzeit-Verkehrsinformationen eine ideale Fahrstrategie zu errechnen – auch auf längere Distanz.
Während der Fahrt unterstützt der Prädiktive Effizienzassistent den Fahrer beim
Kraftstoffsparen, indem er präzise Nahumfeld-Informationen liefert. Aus den Navigations- und Kameradaten sowie den Informationen der Radarsensoren der optionalen adaptive cruise control (ACC) erstellt er bis zu drei Kilometer im Voraus ein detailliertes Bild der Strecke. Vor Tempolimits, Ortsschildern, Kurven, Kreisverkehren und Kreuzungen schlägt er dem Fahrer rechtzeitig per optischem Hinweis vor, vom Fahrpedal zu gehen. Zugleich pulst das aktive Fahrpedal einmal gegen seine Fußsohle.
Als Allrounder für Freizeit, Familie, Sport und Business meistert der Audi Q7 e-tron quattro auch leichtes Gelände mühelos. Ein Bergabfahrassistent und ein Offroad-Modus für die Elektronische Stabilisierungskontrolle ESC sind serienmäßig an Bord. Mit der optionalen Luftfeder ist zusätzlich eine Neigungswinkelanzeige Serie.
Der Audi Q7 e-tron quattro vereint Komfort mit großen sportlichen Talenten. Die elektromechanische Servolenkung arbeitet feinfühlig und energiesparend. Die Fünflenker-Aufhängungen vorne und hinten bauen sehr leicht und tragen stark zur hohen Fahrdynamik bei. Eine wesentliche Rolle spielen hier auch der niedrige Schwerpunkt und das relativ geringe Leergewicht. Hier hat die Karosserie mit ihren zahlreichen Bauteilen aus warmumgeformtem Stahl und Aluminium entscheidenden Anteil.
Schon in der Basisversion rollt der geräumige Plug-in-Hybrid-SUV eindrucksvoll komfortabel ab. Audi e-tron vornOptional liefert Audi die Luftfederung mit geregelter Dämpfung adaptive air suspension. Der Fahrer kann ihre Charakteristik über das serienmäßige ahrdynamiksystem Audi drive select regeln. Es hält bis zu sieben Modi bereit und bindet unter anderem Motorsteuerung, Motorsound, Automatikgetriebe, Lenkunterstützung, Geschwindigkeitsregelanlage, adaptive cruise control (ACC), Matrix LED-Scheinwerfer und Ambientebeleuchtung ein.
Weltpremiere in einem Dieselmotor haben die aktiven Motorlager im Audi Q7 e-tron 3.0 TDI quattro. Sie eliminieren Vibrationen weitgehend, indem sie mit ihren elektromagnetischen Schwingspulenaktuatoren phasenversetzte Gegenschwingungen erzeugen. Die Motorlager sind immer aktiv, wenn der Verbrennungsmotor läuft.

Fotos (4): Lothar Jungmann/(2): Audi

 

Daten Audi Q7 E-Tron Quattro

Länge/Breite/Höhe (m): 5,05/1,97/1,74
Radstand (m): 2,99
Motor: V6-Turbodiesel, 2967 ccm, Direkteinspritzung
Leistung: 190 kW / 258 PS bei 4000 U/min
Max. Drehmoment: 600 Nm bei 1250 – 3000 U/min
Elektro-Motor: 94 kW / 128 PS
Drehmoment E-Motor: 350 Nm
Batterie: Lithium-Ionenbatterie 17,3 kWh
Systemleistung: 275 kW / 373 PS
Systemdrehmoment: 700 Nm
Höchstgeschwindigkeit: 225 km/h
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 6,0 Sek.
Verbrauch (Durchschnitt nach EU-Norm): 1,7 Liter/100 km

Effizienzklasse: A+
CO2-Emissionen: 41 g/km (Euro 6)
Leergewicht / Zuladung: 2520 kg / k. A.
Kofferraumvolumen: 650 – 1835 Liter
Basispreis: 80 500 Euro

comments: Closed

Comments are closed.