Mrz 22

Subaru Forester Diesel mit neuem CVT-Getriebe

Subaru Forester mit AlpenEinzigartige

Kombination

ist verbrauchsarm

und sehr komfortabel

Von Lothar Jungmann

Weltbekannt ist Subaru seit Jahrzehnten durch den permanenten Allradantrieb (seit 1972) durch das Festhalten an den Boxermotoren, die es weltweit nur noch bei Porsche gibt. Einzigartig ist jetzt aber auch die Kombination von Dieselmotoren mit einem stufenlosen Automatikgetriebe, die bei bei Subaru Lineartronic heßt. Vorgestellt haben die Japanar dieses Antriebskonzept jetzt im neuen Forester. Dieser SUV ist seit Jahren ein Klassiker und hat längst sein „Förster-Image“ abgelegt.
Subaru Forester vorn„Der Forester steht seit vielen Jahren für etwa die Hälfte unserer Zulassungen“ sagte Volker Dannath, Geschäftsführer bei Subaru Dutschland, im österreichischen kleinen Walsertal. Seit seiner Premiere im Jahr 1993 sei dieses Modell außerdem so etwas wie das Gesicht der Marke geworden. „Ein Subaru ist traditionell dort im Einsatz, wo Geländegängigkeit gefragt ist, wie im Pferdesport, auf schwierigen Walwegen oder im Zugbetrieb von Wohnwagen“, so Dannath weiter. Dabei komme die Alltagstaugslichkeit, auf die Kunden auch großen Wert legen, nicht zu kurz.
Im Vergleich mit einem echten Offroader schneide der Forester im Gelände gut ab. Er sei aber dank seines agilen Kurvenverhaltens, der leichten Manövrierbarkeit und seiner maximalen Fahrstabilität auch auf der Autobahn oder auf kurvigen Landstraßen zuhause.
Subaru Forester hintenDie Entwickler in dem japanischen Mischkonzern Fuji Heavy Industries haben sich entschieden, bei Automatik-Getrieben ausschließlich auf CVT-Getriebe zu setzen. Der Grund: Diese Technik bietet in puncto Komfort und Verbaruchsökonomie deutliche Vorteile gegenüber anderen Automatikgetrieben. Bei der klassischen Automatik gibt es definierte Gangstufen, beim CVT arbeitet eine stufenlose Übersetzung zwischen der treibenden und der angetriebenen Welle.

Die LuK GmbH & Co. KG, innerhalb der Schaeffler-Gruppe Spezialist für Systeme und Komponenten für den Fahrzeugantriebsstrang, ist bereits seit mehr als 15 Jahren Entwicklungspartner von Subaru. Gemeinsam hat man ein hocheffizientes Allrad-CVT entwickelt, das auf der New York International Autoshow 2009 unter dem Namen „LineartronicTM“ Premiere feierte. Schon bei den ersten Entwicklungsstufen konnte der Ketten-Variator bei kompakten Abmessungen und zugleich großer Spreizung Motoren bis 400 Nm Drehmoment und 220 kW/300 PS Leistung zuverlässig abdecken. Somit stand dem Einsatz mit hubraumstärkeren beziehungsweise aufgeladenen Benzinmotoren und auch dem Boxer-Diesel-Triebwerk von Subaru nichts mehr im Weg.
Subaru Forester innenEs dauert allerdings bis ins Jahr 2015, bevor Subaru jetzt die erste Lineartronic in Kombination mit einem Boxerdiesel auf den Markt bringen konnte.
Im Forester XT, der im Frühjahr auf den Markt kam, führte Subaru dann erstmals einen Lineartronic für hohe Drehmomente ein. Allerdings noch nicht Verbindung mit einem Diesel, sondern mit einem sehr leistungsstraken Benziner. „Im Sommer 2013 konnten wir dann aber eine Weltpemiere vermelden: Mit dem Subaru Outback kam erstmals ein Boxerdiesel mit einer Lineartronic auf den Markt“, blickte Volker Dannath zurück.
Beim Forester düfte der Komfort weltweit ein wichtiges Kaufargument sein. Motor und Getriebe präsentieren sich im Forester laufruhig und verrichten ihre Arbeit ohne laute Geräusche. So kann man auch über längere Streckerauf der Autobahn einfach dahin gleiten. Das Design des Forester ist ohne jeglichen Schnick-Schnack, es wirkt trotzdem modern. Das setzt sich im Innenraum fort. Die Bedienungselemente sind klar angeordnet und leicht erreichbar.
Die Preisliste beginnt beim Subaru Forester bei 24 900 Euro. Für den Benziner in der Ausstattung „Trend“.

Fotos (4): Lothar Jungmann

Fahrzeugdaten Subaru Forester 2.0 D Lineartronic Sport

Länge/Breite/Höhe (in mm): 4595 /1795/1735
Radstand (mm): 2640
Motor: 4-Zylinder-Boxer, Diesel, 1998 ccm
Leistung: 108 kW (147 PS) bei 3600 U/min
Max. Drehmoment: 350 Nm bei 1600 – 2400 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 188 km/h
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 9,9 Sek.
Durchschnittsverbrauch: 6,3 Liter je 100 km
CO2-Emissionen: 163 g/km
Effizienzklasse: C
Leergewicht/Zuladung: 1636 kg / 444 kg
Kofferraumvolumen: 505 bis 1573 Liter
Max. Anhängelast: 2000 kg
Preis: 40 700 Euro

comments: Closed

Comments are closed.